« zur Startseite

Die passende Schule finden

In fünf Schritten zur richtigen Schule

Bei der Schulwahl gibt es viel zu bedenken: welche Schule bietet das beste Angebot? Ist sie für mein Kind gut zu erreichen? Und wie ist die Ausstattung und Betreuung? Damit die Wahl nicht mehr ganz so schwer fällt, hier ein kleiner Leitfaden. 

schulratgeber, themen, schulwahl, passende schule finden

Das Angebot an Schulen ist groß und meistens sehr unübersichtlich. Es gibt Unterschiede in der Schulform und der Qualität. Besonders bei der Qualität ist es oft schwer herauszufinden wie gut die Schule wirklich ist. Meist muss man sich bei der Schulwahl auf subjektive Einschätzungen und den eigenen ersten Eindruck verlassen.

Trotzdem gibt es Möglichkeiten die Suche einzuschränken. Besonders wichtig ist es nicht die beste Schule zu finden, sondern die passende. Mit den folgenden fünf Schritten kommt man der Traumschule näher:


Auf die Stärken des Kindes eingehen

Die erste große Entscheidung bei der Schulwahl kommt mit dem Wechsel von der Grundschule auf eine weiterführende Schule. Hier setzten sich jedes Jahr tausende Eltern in Bewegung, Sie gehen zu Infoabenden und holen rat bei Freunden und Bekannten ein. Bevor man aber mit der Suche nach der passenden Schulform und Schule anfängt sollte, man einige wichtige Fragen klären.

Dazu gehört zu überlegen wie das Kind lernt, welche Stärken und Schwächen es hat und was ihm Spaß macht. Aber auch die Eltern sollten überlegen was sie für ihr Kind wollen und wie viel Zeit sie selbst investieren können und wollen. Spielt zum Beispiel die Konfession eine Rolle oder sind Schwerpunkte, wie Musik oder Sport für das Kind interessant. Können eine Halbtagsbetreuung besser in den Alltag integriert werden, oder soll es doch eine Ganztagsschule sein?

Recherche im Internet

Hat man diese Fragen für sich und sein Kind geklärt, kann mit der Recherche für die Schulwahl begonnen werden. Das Internet bietet dabei viele Möglichkeiten bei der Schulwahl. Auf der Homepage des Bildungsservers  findet man detailierte Infos zu den aktuellen Bildungsplänen der Bundesländer und eine erste Übersicht über die Schulen.

Auf die Internetseiten der Schulen sollte man sich allerdings nicht verlassen. Sie sind sehr subjektiv und oft nicht aktuell. Der erste persönliche Eindruck zählt hier meist mehr.

Rat einholen bei Freunden und Bekannten

Wenn man seine Suche bei der Schulwahl etwas eingeschränkt hat, sollte man Meinungen von Freunden und Bekannten einholen, deren Kinder auf den in Frage kommenden Schulen sind. Oft gibt es sogenannte informelle Rankings bei konkurrierenden Schulen in einer Region. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass diese Rankings auf Hörensagen beruhen und sehr subjektiv sind. Um einen persönlichen Besuch kommt man also nicht herum.


Hilfreiche Internetportale

Neben dem informellen Ranking zu Hause gibt es auch im Internet Portale auf denen Schüler und Eltern die Lehrer und Schulen bewerten können. Trotzdem bleiben diese Rankings immer noch subjektiv und sollten eher mit Vorsicht genossen werden.

Persönlicher Eindruck

Um den Besuch Informationsabende kommen die Eltern trotzdem nicht herum. Denn der erste persönliche Eindruck ist wichtig. Gespräche mit den Lehrern vermitteln Eindrücke vom Schulalltag. Am besten ist es sein Kind mitzunehmen. Schließlich wird es viel Zeit in der Schule verbringen und sollte bei der Schulwahl mitbestimmen dürfen.    

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Studieren mit 16 Jahren

    Besonders leistungsstarke und interessierte Bielefelder Schüler haben ab der zehnten Klasse die Möglichkeit jeweils ein Semester lang an der Uni Bielefeld ein Seminar ihrer Wahl zu besuchen.

  • Abschluss nachholen – Zukunft sichern

    Die Wichtigkeit von Bildung und Schulabschlüssen kann nicht oft genug betont werden. Wer beispielsweise seinen Hauptschulabschluss nachholen möchte, kann ein neues Online-Portal nutzen: „ich-will-lernen. de“ bietet interaktive Lernmaterialen mit den Schwerpunkten Englisch, Deutsch und Mathematik.

Weitere News im Archiv »